Kontakt

Kontakt

+49 521 94 01 - 0





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Bitte beantworten Sie folgende Abfrage:
captcha

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören
+49 521 94 01 - 0

Effizientere Geschäftsprozesse mit XcalibuR


Die in St. Pölten ansässige Rudolf Leiner GmbH setzt seit Mai 2016 die B2B-Kommunikationslösung XcalibuR ein.

Die Lösung der Diomex Software GmbH & Co. KG gewährleistet der Unternehmensgruppe, einem der führenden Möbelhandelsunternehmen in Europa, einen effizienten bidirektionalen Datenaustausch der Stamm- und sämtlicher Bewegungsdaten mit den Herstellern. Die Rudolf Leiner GmbH kann auf eine über 100-jährige Firmengeschichte zurückblicken: 1910 eröffnete Firmengründer Rudolf Leiner das Stammhaus in St. Pölten. Seit den 1950er Jahren expandierte das Unternehmen kontinuierlich und betreibt mittlerweile 20 Einrichtungshäuser in ganz Österreich. Daneben ist auch die international erfolgreiche Möbelhauskette kika aus dem Traditionsbetrieb hervorgegangen. Die kika/Leiner-Gruppe zählt heute mit rund 7.200 Mitarbeitern an 72 Standorten zu einem der führenden Möbelhandelsunternehmen in Europa.

Step by step

Seit Mai 2016 arbeitet die Unternehmensgruppe mit XcalibuR. Dabei wurden in einem ersten Schritt die Stammdatenschnittstellen geschaffen und das Stammdatenmanagement eingeführt. XcalibuR ist bei kika/Leiner gleich an mehrere Softwarelösungen angebunden: an das ERP-System Microsoft Dynamics und Eigenentwicklungen wie den Verkaufsassistenten, ein Lieferantenportal und die
Artikelanlage. „XcalibuR kommuniziert bei uns mit vier Systemen. Trotz dieser erschwerten Bedingungen wurden der Zeitrahmen und das Budget von Diomex absolut eingehalten“, erklärt Projektorganisatorin Susann Kropik. Im zweiten Schritt erfolgte bis Ende September 2016 das Rollout des XcalibuR-Konfigurators in allen österreichischen Filialen. Heute deckt die B2BKommunikationslösung den gesamten Prozess des Datenaustausches vom Produktionssystem bis hin zum POS bei kika/Leiner ab.

300.000 Stammdaten aktualisiert

Noch bis vor Kurzem wurden bei der Unternehmensgruppe alle Artikeldaten manuell erfasst. Immerhin etwa 35.000 neue Artikel pro Jahr. Susann Kropik: „Das größte Problem bei der Datenerfassung war früher, dass die Daten zum Zeitpunkt des Erfassens nie vollständig waren, was einen immens hohen Erfassungsaufwand zur Folge hatte. Zum Teil mussten unsere Sachbearbeiter bis zu achtmal nachtelefonieren, bis einzelne Artikeldaten bestellfähig im System waren. Noch zeitraubender als die Neuanlage war aber die Datenpflege. Die Massendatenpflege hätten wir ohne externe Unterstützung nicht mehr bewerkstelligen können. Jetzt haben wir mit XcalibuR in nur zwei Monaten über 300.000 Artikelstammdaten aktualisiert.“ Um zukünftig alle Daten sofort anlagefähig zu haben, strebt kika/ Leiner eine hohe Datenstandardisierung an. Hierzu wurden in einem ersten Schritt alle Lieferanten angeschrieben. „Etwa 160 Lieferanten haben wir bisher über unser gewünschtes Stammdatenformat informiert. Wenn erst einmal die Stammdatenqualität mit den Lieferanten abgestimmt ist, haben wir eine Win-win-Situation auf beiden Seiten“, so die Projektorganisatorin, die seit 1999 für die Unternehmensgruppe arbeitet.

Sehr schnell und sehr flexibel

Standen den zuständigen Mitarbeitern bei kika/ Leiner früher 40 Prozent ihrer Arbeitszeit für die Artikelneuanlage und Bearbeitung zur Verfügung, sieht dies heute gänzlich anders aus. Interne Analysen des Möbelhändlers belegen, dass XcalibuR den Erfassungs- und Pflegeaufwand drastisch reduziert. „Wir haben exemplarisch DEPOT (Gries Deco Company GmbH) unter die Lupe genommen. Für die Anlage von 300 Artikeln haben unsere Mitarbeiter früher drei Tage benötigt. Mit XcalibuR liegen wir inklusive Nachbearbeitung durch den Einkauf bei vier Stunden“, rechnet Susann Kropik vor, die aber weiteres Einsparpotenzial sieht: „Da wir die Schnittstelle erst vor Kurzem in Betrieb genommen haben, können wir den Prozess sicherlich weiter optimieren und noch mehr Zeit einsparen. Bei den Stammdaten können wir neue Listen mit wenigen Mausklicks anlegen. Wir haben heute die Möglichkeit, sehr viele Artikeldaten, sehr schnell und sehr flexibel einzulesen, ohne dass der Einkauf Tage oder gar Wochen verplant ist. Ein weiterer Nutzen von XcalibuR ist, dass die Datenqualität gegenüber früher unvergleichlich besser geworden ist.“

Effizienzsteigerung

Auch wenn die Einführung des XcalibuR-Konfigurators gerade erst abgeschlossen ist, haben sich erste Prozesse bereits spürbar verbessert. So hat XcalibuR zum Beispiel den gesamten Bestellprozess deutlich verkürzt und die Fehlerquote bei Bestellungen durch die logisch korrekte Zusammenstellung erheblich reduziert. „Auch die Planungsqualität ist mit den neuen Daten wesentlich besser geworden. Unser Verkauf kann zum Beispiel eine Garnitur mit dem Kunden direkt am PC planen, speichern und anschließend in einer super Qualität, mit Skizze und allen notwendigen Komponenten ausdrucken. Da alle Artikel mit unseren Preisen in XcalibuR hinterlegt sind, können auch bei der Preisfindung keine Fehler mehr auftreten. Der Prozess, der von XcalibuR im Verkauf beeinflusst wird, ist schon enorm stark! Hier haben wir ein absolut positives Feedback von unseren Verkaufsmitarbeitern. Die Anwenderfreundlichkeit der Lösung ist so gut, dass selbst die kritischsten Mitarbeiter von der Lösung begeistert sind.“

Ausblick

Auf die Möglichkeiten, die der XcalibuR-Konfigurator kika/Leiner in Zukunft noch bieten wird, freut man sich bei kika/Leiner sehr. So können optional 3D-Daten zur Konfiguration eingesetzt werden, um ein noch größeres Beratungs- und Planungsspektrum zu erreichen. „Mit den 3D-Daten können wir zum Beispiel zukunftsweisende Technologien wie die 3D-Brille zur Visualisierung einsetzen“, gerät die erfahrene Projektorganisatorin ins Schwärmen. Die weiteren Schritte sind bei Kika/Leiner schon geplant. Aktuell steht die Anbindung eines Webshops an. Damit hat der Kunde zukünftig direkten Zugriff auf Möbel in allen verfügbaren Variationen. Die hierzu notwendigen Daten werden über XcalibuR automatisch im Shop bereitgestellt und variant abgebildet. „Hinzu kommt, dass wir XcalibuR jetzt im Konzern länderübergreifend vorstellen und einführen werden. So können wir die in St. Pölten einmal generierten Stammdaten später im ganzen Konzern nutzen“, schließt Susann Kropik.

Ihr IT-Spezialist in Sachen Digitalisierung

bpi Solutions
Kontakt aufnehmen:
+49 521 / 94 01 - 0